Was sind schon 32 Billionen Dollar? Da sind ja nur 12 Nullen hinten dran!

James Henry war früher mal Chefvolkswirt der Unternehmensberatungsfirma Mc Kinsey und kennt sich mit volkswirtschaftlichen Zahlen aus. Heute arbeitet er für die nichtstaatliche Organisation Tax Justice Network (Netzwerk für Steuergerechtigkeit) und hat zuletzt eine Studie veröffentlicht, die sich mit Steuerflucht und dem in sogenannten Steueroasen versteckten Kapital befasst. Devisen im Wert zwischen 21 und 32 Billionen Dollar ( das ist jedenfalls eine Zahl mit zwölf Nullen hinten dran) sollen die Reichen der Welt in Oasen wie Liechtenstein, Cayman Islands, Jersey und andere versteckt haben, um sie dem Fiskus zu entziehen, andere Luxuswerte wie Immobilien, Schiffe, Autos, Schmuck, Gold etc. nicht mitgerechnet. Als “großes schwarzes Loch der Weltwirtschaft” bezeichnet Henry laut spiegel-online die legale und illegale Kapitalflucht, an der sich rund 10 Millionen Steuerbürger weltweit beteiligen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK