Kündigung bei Rückstand von einer Monatsmiete

Nach Auffassung der 67. Kammer des Landgerichts Berlin genügt für eine ordentliche Kündigung eines Wohnraummietvertrages ein Mietrückstand von 1 vollen Monatsmiete. Das Gericht hat die Revision zum BGH zugelassen. Für den Mieter wichtig ist, dass in diesem Fall eine nachträgliche Zahlung des Rückstandes die Kündigung – anders als bei der fristlosen Kündigung – nicht heilt. Meiner Auffassung nach sollte hier der Gesetzgeber einschreiten und Klarheit schaffen, ob § 560 Abs. 3 Nr. 2 BGB auch für den Fall einer fristgerechten Kündigung gilt. M.E ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK