Arzt führt unnötige Dialysen durch: Entzug der Behandlungsgenehmigung

Das Landessozialgericht (LSG) Niedersachsen-Bremen in Celle hat den Schutz von Patienten vor falschen Behandlungen verbessert. Nach einem am Mittwoch, 18.07.2012, veröffentlichten Beschluss vom 16.07.2012, können sie ihre Erlaubnis für Fachbehandlungen verlieren, wenn sie diese grundlos durchführen (AZ: L 3 KA 48/12 B ER). Im konkreten Fall bestätigte das LSG den Entzug der Genehmigung für Dialysebehandlungen.

Der Arzt war als Facharzt für Innere Medizin zur Kassenbehandlung zugelassen. Mit seinem Praxisschwerpunkt Nephrologie (Nierenheilkunde) verfügte er auch über eine Genehmigung für die Dialyse ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK