Verreisen mit dem Smartphone – Die “Roamingverordnung III”

Sommerzeit ist Reisezeit und heute gehört das Smartphone schon fast selbstverständlich zum Gepäck.

Die EU hat dabei durch eine Reihe von Verordnungen bereits dafür gesorgt, die Kosten für die Nutzung des Mobiltelefons im Ausland, das so genannte „Roaming“, einzugrenzen.

Zum 1.7.2012 ist nun eine weitere solche Verordnung in Kraft getreten, die als „Roamingverordnung III“ bekannt gewordene VERORDNUNG (EU) Nr. 531/2012. Neben einer stufenweisen Senkung der maximalen Kosten für Gesprächsminuten und SMS im EU-Ausland bis 2014, nimmt sich die EU auch der in der Praxis zunehmend als letzten Kostenfalle übriggebliebenen Datennutzung an.

Die Kosten für Datenverbindungen innerhalb der EU werden stufenweise bis 2014 gesenkt.

Einen guten Überblick über die genauen Regelungen gibt es z.B. bei Teltarif.

Neu und aus Kundensicht sehr zu begrüßen ist, dass die Verordnung erstmals auch Regelungen für Handynutzer die ausserhalb der EU unterwegs sind enthält. Denn seit 1.7.2012 gilt nun auch für Datenverbindungen ausserhalb der EU ein Kostenlimit von 50€ zzgl. MwSt pro Rechnungszeitraum.

Damit sollten die Datenverbindungen eigentlich endgültig ihren Schrecken verlieren.

Doch die ersten Kunden mussten nun feststellen, dass die Sache einen Haken hat:

Im Forum des deutschen Anbieters o2 gibt es die ersten Erfahrungsberichte zu der neuen Regelung ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK