Die Haftung von Filehostern – eine neue BGH Entscheidung zu Rapidshare

Nicht mehr ganz “allein im Dunkeln” sind Rechteinhaber im Kampf gegen die Veröffentlichung urheberrechtlich geschützter Inhalte über sogenannte Filehoster.

Der 1. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) hat mit Urteil vom 12.07.2012, I ZR 18/11 – Alone in the Dark – entschieden, dass Filehoster von den Rechteinhabern für Urheberrechtsverletzungen durch Nutzer in Anspruch genommen werden können. Voraussetzung ist jedoch, dass der Filehoster zuvor auf einen eindeutigen Rechtsverstoß hingewiesen wird und der Anbieter von Speicherplatz im Internet nicht das

“technisch und wirtschaftlich Zumutbare”

unternimmt, um zu verhindern, dass die Datei mit urheberrechtlich geschütztem Inhalt von anderen Usern weiterhin über den Server dritten Personen angeboten wird. Damit stellt der BGH klar, dass es nicht alleine ausreicht, die entsprechende Datei von den Servern zu löschen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK