Abwendung von Beziehungsstress als Haftgrund: de lege ferrenda oder einfach apokryph?

Durchaus originell ist die Idee, die der Kollege Burhoff im Zusammenhang mit seiner Berichterstattung über eine Meldung bei n24.de entwickelt hat, nämlich die Einführung des Haftgrundes “Abwendung von weiterem Beziehungsstress”. Ich finde, darüber sollte sich reden lassen, wobei es nicht zwingend einer neuen gesetzlichen Regelung bedarf, da die ungeschriebenen (oder apokryphen) Haftgründe ja längst de facto das Haftrecht dominieren. Ich hatte zuletzt in meinem strafblog-Beitrag “fast mit einem Flehen in der ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK