Eltern der toten Gorch Fock-Kadettin beantragen Klageerzwingungsverfahren

Der Tod der „Gorch Fock“-Kadettin Jenny B. im Jahre 2008 sorgte für reichlich Aufsehen in den Medien. Doch trotz der Klageerhebung der Eltern und Ermittlungen der Staatsanwaltschaft ist es zu keinen strafrechtlichen Konsequenzen gekommen.

Nun beantragen die Eltern beim Bundesverfassungsgericht ein Klageerzwingungsverfahren. Damit zielen sie auf eine Klage wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung gegen den damaligen Kapitän der Gorch Fock sowie gegen den Schiffsarzt ab. Ihr nach habe der Kapitän seine Dienstaufsicht vernachlässigt. So soll Jenny nach Aktenlage untauglich für den Dienst am Deck gewesen sein, musste diesen jedoch dennoch am Deck verrichten. Auch steht der Vorwurf im Raum, sie habe keine Schwimmweste getragen und sei ungesichert gewesen.

Die junge Kadettin war während einer Nachtwache knapp 15 km vor der Küste von Norderney in das Meer gestürzt. Der genaue Ablauf ist ungeklärt. IM Jahre 2010 kam es ebenfalls zu einem tödlichen Unfall auf der Gorch Fock als eine Kadettin aus der Takelage tödlich gestürzt war.

( Quelle: n-tv 13.07.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK