Rezension Zivilrecht: Zivilprozessrecht

Oberheim, Zivilprozessrecht für Referendare, 9. Auflage, Vahlen, 2012 Von RA, FA für Sozialrecht und FA für Bau- und Architektenrecht Thomas Stumpf, Pirmasens Der Oberheimist eines der besten Bücher zum Zivilprozessrecht für Referendare und dürfte neben dem Anders/Gehle zu den am meisten gelesenen gehören. Lehrbücher sind selbstverständlich auch eine Frage des eigenen Geschmacks und vor allem der persönlichen Arbeitsweise und Themengewichtung. Der Oberheim setzt auf intensive Grundlagenvermittlung und ist dabei dennoch äußerst umfangreich. Grundlagen und Basics sind das, was sitzen muss und was man in der Klausur und bei Prüfungen am ehesten erinnert, vor all den Spezialproblemen, die man noch zusätzlich im Kopf hat. Hier muss man als Prüfling sattelfest sein, nicht zu vergessen, dass man von diesen Grundlagen durch das gesamte weitere Berufsleben getragen wird. Eine Kombination aus Lehrbuch und Fallsammlungen dürfte das sein, was in der Regel am meisten Anwendung findet. Der Oberheimbietet sehr viel und ist ein Werk, welches zur Begleitung durch das gesamte Referendariat und auch noch den Berufseinstieg bestens geeignet ist. Zu den Vorzügen des Werks gehören die überragende Übersichtlichkeit und der breite Bearbeitungsumfang. Die 580 Seiten werden in nur zwei Teile untergliedert. Teil 1 beinhaltet die Grundbegriffe des Zivilprozessrechts, Teil 2 dient der inhaltlichen Vertiefung der Materie. Die Begriffe (Prozess, Partei, Gericht, Klage, Verteidigung, Verhandlung, Beweis) werden definiert und umfassend und detailliert erläutert und zum gesamten Prozessrecht in Beziehung gebracht. Die Darstellung ist äußerst gelungen und auf die Bedürfnisse der Lernenden perfekt zugeschnitten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK