Die „Button-Lösung“: Steht uns ein Webshop-Sterben bevor?

Mittlerweile dürfte fast allen Betreibern von E-Commerce-Plattformen bekannt sein, dass ab dem 01.08.2012 die sogenannte „Button-Lösung“ Pflicht wird. Dahinter steckt eine Gesetzesänderung, die es erforderlich macht, Vertragsschlüsse im Internet einem genauen Ablauf folgen zu lassen. Des Weiteren müssen konkrete Informationspflichten erfüllt werden.

Die Begründung, die für diese Änderung herhalten muss, lautet Verbraucherschutz. Die Grundlage der Gesetzesänderung ist die EU-Verbraucherrechterichtlinie 2011/83/EU (VRRL). Der Ausgangspunkt für diese Regelung sind die sogenannten Abofallen, bei der viele Nutzer (mehr als man für möglich hält) nicht klar war, dass sie auf manchen Internetseiten vermeintliche Verträge untergejubelt bekommen haben.

Für etablierte und gut aufgestellte Webshops und Dienstleistungsportale dürfte die Umstellung kein Problem darstellen. Gerade für kleine und sehr spezialisierte Webshops, die keine professionelle Shopsoftware nutzen und die vielleicht als zweites oder drittes Standbein betrieben wurden, hat die Änderung Folgen. Nach Bekanntwerden der „Button-Lösung“ und dem konkreten Umsetzungsdatum haben natürlich auch einige Mandanten um konkrete Beratung gebeten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK