Bernie Ecclestone: Meine Tochter sollte entführt werden

Der Formel 1 Boss Bernie Ecclestone erklärte letztens gegenüber der britischen Zeitung „Sun“, dass seine Tochter Tamara entführt werden sollte in der Vergangenheit. Ein 41-jähriger Mann hatte demnach ihn bedroht, Tamara zu entführen, falls er nicht 900.000 Pfund (ca 1,14 Millionen Euro) von Ecclestone erhalten würde.

Jedoch kam es nie zu einer Lösegeldzahlung und konnte die Polizei den Täter schnell schnappen. Der Zahn-Techniker ist inzwischen wieder auf freiem Fuss. Ein britisches Gericht verhängte gegen ihn ein Kontaktverbot zu der Familie Ecclestone und eine Geldstrafe steht noch im Raum.

Bernie Ecclestone war bereits mehrfach Opfer von Überfällen und Bedrohungen, da er aufgrund seines geschätzten Vermögens von rund 3 Milliarden Euro ein begehrtes Ziel für Straftäter ist. Er wurde bereits einmal in London auf offener Straße überfallen. Zudem ist er in dem Schmiergeldprozess gegen Gerhard Gribkowsky involviert.

( Quelle: rtl, 12.07.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Schmiergeldprozess: Gribkowsky legt Geständnis ab Im Prozess vor dem Landgericht München gegen den ehemaligen Vorstand der BayernLB kam es jetzt am 45. Verhandlungstag zur einer Überraschung ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK