Wettbewerbsrechtliche Abmahnung durch Verbraucherzentrale Berlin

Im Rahmen eines Beratungsgesprächs haben wir von einer wettbewerbsrechtlichen Abmahnung im Namen der Verbraucherzentrale Berlin Kenntnis genommen. Davon betroffen ist ein Onlinehändler im Bereich “B2C”.

Gerügt wird ein Verstoß gegen die Preisangaben-Verordnung (PAngV) durch das angebliche Fehlen einer Grundpreis-Angabe beim Verkauf von Fertigpackungen.

Von dem Abgemahnten sind die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung sowie die Zahlung entstandener Rechtsverfolgungskosten gefordert.

Unterschreiben Sie die Unterlassungserklärung nicht ungeprüft!

Eine der Abmahnung beigefügte ausformulierte Unterlassungserklärung sollten Sie keinesfalls ungeprüft unterschreiben. Dies könnte zu nachteiligen Konsequenzen führen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK