Mediation, eine Alternative zur Beilegung von Konflikten

Erstmals ist bundesweit ein Mediationsgesetz in Kraft getreten. Der Vermittlungsausschuss hatte am 29. Juni 2012 die Wünsche der Bundesländer in den vom Bundestag beschlossenen Gesetzentwurf eingearbeitet. Jetzt gibt es also einen weiteren, gesetzlich geregelten Weg, um Konflikte zu befrieden.

Mediator und zertifizierter Mediator werden staatlich anerkannte Tätigkeiten mit vorgeschriebenem Ausbildungsweg. Am Ende der Mediation kann und sollte eine Vereinbarung stehen, die für vollstreckbar erklärt werden kann, also mit staatlichen Zwangsmitteln durchgesetzt werden kann.

Von einem Gerichtsverfahren unterscheidet sich die Mediation durch das alles beherrschende Prinzip der Freiwilligkeit. Man kann sich den Mediator auswählen – anders als den gesetzlichen Richter – , man beginnt die Mediation freiwillig – anders als einen Rechtsstreit, in den man auch unfreiwillig hineingezogen werden kann – und kann die Mediation jederzeit abbrechen – anders als ein Gerichtsverfahren, in dem man am Ende auch verurteilt werden kann - ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK