Firmen haben in ihren Werbeprospekten die Geschäftsadresse anzugeben

Verbraucher müssen wissen, mit wem sie Geschäfte machen. Hierzu benötigen sie die Firmenanschrift des werbenden Unternehmens. Die Adressen einzelner Filialen in einem Prospekt sind nach einem Urteil des Brandenburgischen Oberlandesgerichts nicht ausreichend.

Eine Firma hatte mit einem Prospekt für sich geworben und am Ende der Broschüre lediglich die Adressen von vier ihrer Filialen, nicht jedoch ihre Geschäftsanschrift angegeben. Ein Konkurrent sah hierin einen Wettbewerbsverstoß, ging gegen das werbende Unternehmen vor und bekam Recht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK