Deutschland: Mehr als 1.500 Tötungsdelikte jährlich, mehr als 200 davon bleiben unaufgeklärt

BKA-Dienstmarke, Nummer unkenntlich gemacht, Urheber: Wo st 01

Die Zahl der vollendeten Tötungsdelikte bewegt sich in Deutschland seit Jahren in etwa auf dem gleichen Niveau mit leicht fallender Tendenz. Im Jahr 2009 wurden insgesamt 1.591 Taten registriert, 2010 waren es 1.564 und 2011 noch 1.536, berichtet rp-online unter Bezugnahme auf Angaben des Bundeskriminalamtes (BKA). Von diesen Fällen seien immerhin 630 unaufgeklärt geblieben, das entspricht einer Quote von ca. 13 Prozent.

In rund zwei Drittel aller Fälle hätten die Opfer ihre Mörder gekannt, heißt es weiter. Zumeist seien es Verwandte oder Bekannte gewesen.

Laut BKA gehören DNA-Tests zu den erfolgreichsten Ermittlungsinstrumenten. Das gilt nicht nur für Tötungsdelikte. Seit der Einführung dieser Tests im Jahr 1986 seien mittels „genetischen Fingerabdrucks“ rund 104.000 Spuren zugeordnet worden und hätten zur Tataufklärung eingesetzt werden können. Derzeit umfasst die 1998 angelegte DNA-Analysedatei rund 960 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK