Anspruch auf Originalbelege am Ort der Wohnung

Die Saison geht wieder los: viele Vermieter haben bereits die Betriebskosten abgerechnet. Wie jedes Jahr fragen sich die Mieter, wie sie denn herausfinden, wo die Abrechnungsfehler liegen. Ernsthaft geht dafür - außer bei formellen Fehlern - kein Weg an der Einsichtnahme in die Abrechnungsbelege vorbei.

Dafür hat das LG Freiburg (Urt. v. 24.3.2011 – 3 S 348/10, NZM 2012, 23 ) eine neue Variante eingeführt: durch einen Vermieterwechsel war der "Wohnort" des Vermieters nach Norddeutschland verlegt worden. Im Hinblick darauf habe nun der Mieter das Recht, Einsichtnahme in die (Original-) Belege an seinem Wohnort zu verlangen; er müsse sich nicht auf die Übersendung von Belegkopien verweisen lassen. Zur Begründung wird im wesentlichen auf die Argumente zurückgegriffen, die der BGH für die Einsicht beim Vermieter herangezogen hatte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK