Verträge braucht man nicht ….

… oder doch ?? Da wir Juristen es ja bekanntlich komplizierter machen als es eigentlich schon ist, werden z.B. bei einem einfachen Zeitungskauf am Kiosk nicht nur ein sondern gleich drei (!!) Verträge abgeschlossen.

Zum einen der sog. schuldrechtliche Verpflichtungsvertrag und dann noch zwei sog. dingliche Verfügungsverträge in Form der wechselseitigen Übereignung des Geldes und der Zeitung. Verstanden habe auch ich das erst im 4. Semester meines Jurastudiums.

Das Beispiel verdeutlicht aber sehr gut, dass Verträge noch nicht einmal mündlich geschlossen werden müssen. Selbst durch den schweigenden Austausch von Geld und Zeitung kommen bereits mehrere Verträge zustande.

Ein Vertrag ist ein Rechtsgeschäft das aus zwei inhaltlich übereinstimmenden mit Bezug aufeinander abgegebenen Willenserklärungen besteht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK