Griechenlandanleihe: Banken verschleierten Risiken

Die wirtschaftliche Lage Griechenlands ist unübersichtlich genug. Die damit verbundenen Risiken für die Gläubiger Griechenlands sind bekannt. Gleichwohl bürdeten deutsche Banken diese Risiken Privatanleger unter falschen Versprechungen auf. Diese müssen sich nun zur Wehr setzen. Bereits im Jahr 2010 wurde erkennbar, dass Griechenland seine Anleihen möglicherweise nicht würde zurückzahlen können. Entsprechend kritisch reagierten die Anleger, als ihnen Investitionen in Griechenland-Anleihen ans Herz gelegt wurden. Diese Bedenken wurden aber oft auf fatale Weise ausgeräumt. Wie das Fernsehmagazin �Frontal21� (ZDF) Anfang Juli 2012 berichtete, stellten einzelne deutsche Banken nicht nur eine mögliche Pleite Griechenlands als völlig fernliegend und politisch ausgeschlossen dar. Namentlich werden die Commerzbank und die Bank Santander gelistet. Sie wiesen auch ausdrücklich auf den �Rettungsschirm� für Griechenland-Papiere hin, wonach die Rückzahlung des angelegten Kapitals garantiert sei ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK