Vorurteilsfreie Schulbücher

Die polnische Gleichberechtigungsregierungsbeauftragte würde gerne jedes polnische Kind zu vorurteilsfreiem Denken ermutigen. Aus dem Grund soll jedes Schulbuch auf diskriminierende Inhalte überprüft werden. Denn die Weltanschauung wird bereits im Kindesalter geprägt, es gestaltet sich als schwierig, die einmal verankerten Vorurteile wieder loszuwerden. So werden beispielsweise oft in den Schulbüchern die Männer- und Frauenrollen sehr klischeehaft dargestellt. Das wahre Bild der Gesellschaft wird verfä ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK