14 Jahre für Thomas Lubanga Dyilo

Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag hat heute, wie bereits angekündigt, den Strafausspruch gegen Thomas Lubanga Dyilo verkündet. Lubanga war im März für schuldig befunden worden, unter-15-Jährige als Kindersoldaten ausgebildet und eingesetzt zu haben (wir berichteten). Die I. Kammer des Gerichts erklärte ein Strafmaß von 14 Jahren für angemessen. Den Strafausspruch hat das Gericht im Volltext veröffentlicht. Weiterhin wird das Sentencing (ca. 30 min.) als Video und Audiodatei zum Download vorgehalten und ist über den Streaming-Dienst YouTube abrufbar. Der Strafausspruch ist sehr detailliert ausgearbeitet (da es so gut wie keine Bezugspunkte oder Präzedenzentscheidungen im internationalen Recht gibt) und wirklich empfehlenswert zu lesen. Im folgenden ein grober Überblick: Das Gericht kann maximal 30 Jahre vergeben, außer besondere Umstände der Tat und im Täter rechtfertigen eine lebenslange Strafe. Die Kammer blickt zunächst zurück auf Verfahren internationaler Strafgerichtsbarkeit, die sich mit der angeklagten Tat, also der Ausbildung und dem Einsatz von Kindersoldaten befassen, findet jedoch nur sieben Urteile des Special Court for Sierre Leone, und auch nur in zwei davon ist der Strafausspruch für die angeklagte Tat einzeln ausgewiesen. Die beiden Angeklagten in diesen Verfahren wurden für das Kriegsverbrechen der Ausbildung und des Einsatzes von Kindersoldaten zu 35, respektive 50 Jahre verurteilt. Die Kammer erklärt sodann kurz die Grundsätze und die anwendbaren Vorschriften des Statuts, nach dem der Strafausspruch zu erfolgen hat. Sie erklärt, auch außerhalb der Confirmation Decision eingebrachte Umstände können im Strafausspruch Berücksichtigung finden ...Zum vollständigen Artikel

Thomas Lubanga Dyilo sentenced to 14 years of imprisonment at the International Criminal Court.

Today, Trial Chamber I of the International Criminal Court (ICC) sentenced Thomas Lubanga Dyilo to a total period of 14 years of imprisonment. The Chamber, composed of Judge Adrian Fulford, Judge Elizabeth Odio Benito and Judge René Blattmann, also ordered that the time from Mr Lubanga's surrender to the ICC on 16 March 2006 until today should be deducted from this sentence. On 14 March 2012,Mr Lubanga Dyilo was found guilty of conscripting and enlisting children under the age of 15 and using them to participate in hostilities in the Ituri region in the Democratic Republic of the Congo, from 1 September 2002 to 13 August 2003 In Ituri. The Presiding Judgeexplained that the Chamber considered the gravity of the crimes in the circumstances of this case, with regard, inter alia, to the extent of the damage caused, and in particular "the harm caused to the victims and their families, the nature of the unlawful behaviour and the means employed to execute the crime; the degree of participation of the convicted person; the degree of intent; the circumstances of manner, time and location; and the age, education, social and economic condition of the convicted person". He highlighted that the crimes for which Mr Lubanga has been convicted, comprising the crimes of conscripting and enlisting children under the age of 15 and using them to participate actively in hostilities, are undoubtedly very serious crimes that affect the international community as a whole. The Presiding Judge added that the "vulnerability of children mean that they need to be afforded particular protection that does not apply to the general population, as recognised in various international treaties". Judge Fulford indicated that the Chamber has, however, reflected certain other factors involving Mr Lubanga, namely his notable cooperation with the Court and his respectful attitude throughout the proceedings. For more information on: http://www.icc-cpi.int



Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK