LG Heidelberg: Pauschale Einwendungen gegen Telefon-Rechnung unerheblich

10.07.12

DruckenVorlesen

Das LG Heidelberg (Urt v. 27.06.2012 - Az.: 1 S 54/11) hat entschieden, dass pauschale Einwendungen gegen die Höhe einer Telefon-Rechnung unerheblich sind. Vielmehr bedarf es der Benennung konkreter Beanstandungen, damit der TK-Anbieter eine technische Nachprüfung durchführen muss.

Nach § 45 i Abs.1 TKG kann ein Verbraucher von seinem TK-Anbieter eine technische Nachprüfung verlangen. Erfolgt diese nicht binnen acht Wochen nach einer Beanstandung, erlöschen die Verzugsansprüche ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK