Am Anfang war die To-Do-Liste...

Motivation Lernen © Andy Dean - Fotolia.com_.jpg

Ich stecke mitten in der Lernphase für die Klausuren. Betonung liegt dabei auf „stecke“ wie in „stecke fest“. Denn genau das tue ich so ein bisschen – feststecken. Nicht im Stoff an sich (Strafrecht ) – aber in Sachen Motivation. Ich lerne zwar jeden Tag, aber jeden Tag ist es wieder ein kleiner Kampf gegen den inneren Schweinehund. Ich gewinne zwar (meist), aber trotzdem macht das so keinen Spaß. (Der Vorteil des Ganzen: Meine Wohnung ist momentan so aufgeräumt wie selten… Ja, ja, wozu man doch motiviert ist, wenn man einen Grund sucht, nicht zu lernen )

Ich stecke mitten in der Lernphase für die Klausuren. Betonung liegt dabei auf „stecke“ wie in „stecke fest“. Denn genau das tue ich so ein bisschen – feststecken. Nicht im Stoff an sich (Strafrecht ) – aber in Sachen Motivation. Ich lerne zwar jeden Tag, aber jeden Tag ist es wieder ein kleiner Kampf gegen den inneren Schweinehund. Ich gewinne zwar (meist), aber trotzdem macht das so keinen Spaß. (Der Vorteil des Ganzen: Meine Wohnung ist momentan so aufgeräumt wie selten… Ja, ja, wozu man doch motiviert ist, wenn man einen Grund sucht, nicht zu lernen )

Dazu muss man wissen, dass Strafrecht absolut nicht mein Lieblingsfach ist. Es ist immer so negativ. Nach ein paar Tagen Strafrecht lernen, entwickle ich erste Anzeichen vom Gemeine-Welt-Syndrom. (Keinen Scheiß, das gibt es wirklich → http://de.wikipedia.org/wiki/Gemeine-Welt-Syndrom!) Hinter jeder Straßenecke sehe ich dann einen Räuber stehen… Ich weiß gar nicht, wie Strafverteidiger (Richter, Polizisten, etc.) noch ruhig schlafen können…

Na ja, zurück zur Motivation ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK