Durchsuchungen im Hause Sarkozy

Laut Medienberichten hat Nicolas Sarkozy offenbar Besuch von Pariser Ermittler bekommen. So wurden die Privatwohnung und das Büro des ehemaligen französischen Präsidenten durchsucht in dessen Abwesendheit. Dieser befindet sich derzeit mit seiner Familie in Kanada.

Der ehemalige Staatschef von Frankreich hat mit Ausscheiden aus seinem Amt vor wenigen Wochen die Immunität verloren und könnte sich jetzt einem Prozess ausgesetzt sehen. Unter anderem wird gegen ihn wegen möglichen illegalen Parteispenden aus dem Jahre 2007 von der Milliardärin Liliane Bettencourt ermittelt. Die L’Oreal-Erbin soll im Rahmen der Finanzierung des Wahlkampfes dem früheren Schatzmeister von Sarkozys Partei UMP, Eric Woerth, mindestens zwei Spenden in Höhe von mehreren hunderttausend Euro übergeben haben.

Im Raum stehen zwei Barabhebungen von Bettencourts Konten in Höhe von je 400.000 Euro im Jahre 2007. Kurz darauf soll es zu mutmaßlichen Treffen mit dem Präsidentschaftsanwärter gekommen sein.

Der Wohnsitz von Bettencourt war bereits im Mai dieses Jahres durchsucht worden. Auch hatte Sarkozy bereits über seine Anwälte bei der Aufklärung der Vorwürfe mitzuwirken angeboten.

( Quelle: SPON 3.07.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK