Die Spritztour eines 14-Jährigen mit juristischen Folgen

Nahe Hamburg ist es jetzt zu einer ungewöhnlichen Spritztour eines 14-Jährigen gekommen, die rechtliche Konsequenzen haben wird. So soll sich der Jugendliche aus Trittau mit der EC-Karte seines Vaters für 600 Euro einen Motorroller gekauft und diesen sofort zusammen mit einem 12-jährigen Freund im Straßenverkehr benutzt haben. Offenbar wusste er den PIN der EC-Karte, konnte er selbige dem Vater entwenden und war dem Verkäufer das Alter des Jungen nicht aufgefallen. Dabei besaß der Jugendliche nicht einmal einen Führerschein für das Fahren eines Motorrollers.

Als die Polizei das Duo auf Rädern bemerkte und zum Anhalten bewegen wollte, reagierte der 14-jährige Fahrer nicht. Später versuchten die Polizisten mit ihrem Polizeifahrzeug den jugendlichen Rollerfahrer auszubremsen, der jedoch zu spät bremste und sodann in das Polizeifahrzeug knallte.

Dabei entstand ein Schaden in Höhe von 600 Euro an dem Fahrzeug der Polizei ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK