Kein Motiv für Falschbelastung gefunden – Also muss es eine Vergewaltigung gewesen sein. Für ein Glaubhaftigkeitsgutachten fehlte leider das Geld

Tizian, Die Vergewaltigung der Lucrezia

Weil es den Tatvorwurf der Vergewaltigung als nachgewiesen ansieht, hat das Landgericht Mönchengladbach gestern einen 22-jährigen Familienvater nach 4 Verhandlungstagen zu einer Freiheitsstrafe von 4 ½ Jahren verurteilt. Für mich als Verteidiger war das die erste Verurteilung in einem Vergewaltigungsverfahren seit etlichen Jahren, und Zweifel sind angebracht. Das dünne Eis der Revision wartet schon.

Schwerpunktmäßig hat die Kammer ihre Überzeugung auf ein fehlendes Falschbelastungsmotiv gestützt, weiterhin auf ihren persönlichen Eindruck von der zur Tatzeit 20-jährigen Zeugin. Die hatte in der Hauptverhandlung sehr sachlich, ja fast schon unterkühlt ausgesagt. Sie sei aus Gründen, die sie selbst nicht mehr wisse, gegen 3 Uhr nachts auf dem Nachhauseweg von der Disco am Hauptbahnhof aus dem Überlandbus ausgestiegen und dann in den Bahnhof gegangen, um zu schauen, ob von dort ein Zug in Richtung Heimat führt. Dabei habe sie eigentlich gewusst, dass das um diese Zeit nicht der Fall ist. Draußen sei sie dann zu meinem Mandanten in einen betagten silbernen Audi eingestiegen, den sie für ein Taxi oder einen Mietwagen gehalten habe, obwohl das Fahrzeug keinerlei einschlägige Attribute wie Taxischild, Werbeaufdrucke, Taxameter oder ähnliches aufwies. Die Graffitis auf der Motorhaube seien ihr nicht aufgefallen. Der Mann sei dann mit ihr in die falsche Richtung gefahren und habe nacheinander zwei Plätze angefahren, wo er zunächst verbal versucht habe, sie zu sexuellen Handlungen zu überreden. Zuvor hätte er schon mehrfach zu ihr gesagt, man könne das auch anders regeln, als sie dem vermeintlichen Taxifahrer offenbarte, dass sie nicht genügend Geld für die Taxifahrt nachhause habe. Auf dem zweiten Platz sei es dann gegen ihren Willen zu oraler und vaginaler Vergewaltigung gekommen, sie habe dem Mann zuvor noch gesagt, dass sie noch Jungfrau sei und keine sexuellen Erfahrungen habe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK