Dahingerafft…

…hat es den Blogbetreiber in den letzten beiden Wochen. Nach einem ordentlichen Infekt durfte ich nach einiger Zeit Kontakt aufnehmen zu einem bewusstseinsverändernden Antibiotikum mit integriertem Lebenslustverlust. Ich wusste bis dato gar nicht, dass es auch “Pro-Depressiva” gibt. Nicht schön. Aber ist ja jetzt so gut wie überstanden.

In all den Anwaltsjahren kann ich mich bis auf eine kleine Sache nicht daran erinnern, dass ich mal krankheitsbedingt einen Termin abgesagt habe. So habe ich pflichtbewusst auch zunächst trotzdem weiterverteidigt. Hauptsächlich in einer Sache wegen der insgesamt fünf Angeklagten und deren Verteidigern. Rechnet man noch die vier RichterInnen und den Staatsanwalt dazu, dann hätte mein Ausbleiben fünfzehn Terminkalender tangiert und das wollte ich nicht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK