Schredder-Mann ist Baden-Württemberger

Nicht nur alle Verfassungsschützer schauen derzeit auf ihn: Der “Schredder-Mann” des Bundesamtes für Verfassungsschutz, der Personenakten aus der Operation “Rennsteig” vernichtete und damit seinen Präsidenten zum Rückzug zwang. Heute musste er sich vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestages verantworten. Sagen wird er wohl nichts, mit dem Verweis auf ein laufendes Ermittlungsverfahren gegen ihn.

Nur: Kann man sich vorstellen, dass der Referatsleiter einen so gravierenden Vorgang ohne das Wissen seines Vorgesetzten gemacht hat? Ehemalige Kollegen können sich das nicht vorstellen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK