«Igitt!» als Zensurgrund im Apple App Store

Apple ist berühmt-berüchtigt für Zensur im App Store für iOS und Mac OS X. Kürzlich fiel die Gemeinde Gland im schweizerischen Kanton Waadt dieser Zensur zum Opfer, wie die Tribune de Genève schreibt:

«[…] L’association de la ligne fortifiée de la Promenthouse en a fait l’expérience quand elle a lancé une application iPhone permettant de guider les marcheurs sur le sentier des Toblerones dont elle s’occupe. Dans les textes, le nom de la commune de Gland, qui se situe le long du chemin, a été censuré et remplacé par «G***». Sur l’AppleStore, une note stipule que l’application contient des «scènes adultes/suggestives» ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK