Der Zeuge ist das häufigste und unsicherste Beweismittel

“Der Zeuge ist das häufigste und unsicherste Beweismittel”.

Man kann nich müde werden, diese Aussage wieder und wieder zu betonen. Sie ist selbst bei jenen Zeugen zutreffend, die keinerlei eigenes Interesse an dem Ausgang eines Verfahrens haben. Fehlwahrnehmungen sowie eine getrübte Erinnerung sind alles andere als selten.

Besonders sorgfältig sollte man hinsehen/hinhören, wenn der Zeuge einer Prozeßpartei nahe steht und sich Abweichungen von einer Aussage ergeben, die er zuvor getätigt hatte, und von der er jetzt nichts mehr wissen möchte (siehe hierzu auch den Beitrag von RA Pohlen).

Hierzu kürzlich in einer Strafsache: Mein Mandant sollte den Gegner angegriffen haben. Mein Mandant behauptete, daß der Gegner auf ihn losgegangen sei. Bei dem einzigen Zeugen handelte es sich um einen guten Bekannten des Gegners ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK