Bundesarbeitsgericht: Urlaubsabgeltungsanspruch verfällt auch bei Gesunden nicht automatisch zum Jahresende

Das Bundesarbeitsgericht hat vor einigen Monaten in Folge der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs seine Rechtsprechung zur Urlaubsabgeltung grundlegend geändert (siehe dazu Blog: „Anspruch auf Urlaubsabgeltung: Verfall bei Krankheit“).

Grundsätzlich sieht das Bundesurlaubsgesetz in § 7 Abs. 3 BUrlG vor, dass der gesetzliche Erholungsurlaub im laufenden Kalenderjahr zu gewähren ist und falls dies nicht möglich sein sollte, in den ersten drei Monaten des Folgejahres genommen werden muss. Ansonsten verfällt der Urlaubsanspruch. Für langzeiterkrankte Arbeitnehmer hat der Europäische Gerichtshof entschieden, dass der Verfall der Urlaubsansprüche zum 31. März des Folgejahres europarechtswidrig ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK