Breno: 3 Jahre und 9 Monate Haft

Der ehemalige brasilianische Abwehrspieler Breno vom FC Bayern München wurde nun vom Landgericht München I zu einer Haftstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt. Breno war unter anderem wegen schwerer Brandstiftung angeklagt.

Nach Feststellungen des Gerichts hat der 22-jährige Fußballspieler im September letzten Jahres seine Mietsvilla im Münchener Nobelvorort Grünwald angezündet. Er litt zu jener Zeit unter starken Depressionen, konsumierte regelmäßig viel Alkohol und war nach mehreren schweren Verletzungen seit Jahren in seiner Fußballkarriere gefährdet.

Trotz Depressionen und einem starken Alkoholzustand zum Tatzeitpunkt sahen die Richter wenige Milderungsgründe gegeben und blieben recht weit oben im Strafrahmen nach § 306a StGB.

Breno selber entschuldigte sich für die Tat und zeigte Reue. Seine Fußballkarriere dürfte damit am Ende sein, wie auch sein Strafverteidiger mit seinem Appell an das Gericht erklärte. Unklar ist, ob Breno in die Berufung gehen wird.

( Quelle: SPON 4.07.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Prozess gestartet: Breno schweigt zum Vorwurf der Brandstiftung Vor wenigen Tagen ist in München der Prozess gegen den Fußball-Profi vom FC Bayern München, „Breno“ gestartet ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK