Wikipedia vom neuen Leistungsschutzrecht nicht betroffen

Sollte das neue Leistungsschutzrecht in der derzeitigen Fassung kommen, sehen viele Netzschaffende Gefahr für die Freiheit des Internets. „Halb so schlimm“, meinen jedoch die Verlage.

Zumindest für Wikipedia gibt Christoph Keese vom Axel-Springer-Konzern Entwarnung im Hinblick auf da neue Leistungsschutzrecht: „Die Links unter Wikipedia-Artikeln werden nicht vom Leistungsschutzrecht erfasst und sind damit weiter lizenzfrei und kostenlos möglich“, sagte er zum Internet-Magazin Golem.de. Diese seien nicht nur als bibliographische Hinweise legal, sondern müssten zum Teil sogar so ausgeführt werden, um den Vorschriften des Urheberrechtes zu genügen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK