Mama, die wollen meine Luxus-Handtaschen vernichten!

Jaqueline hat einen Traum, sie möchte später eine eigene Luxus-Mode-Filiale führen. Früh übt sich.

In ihrem Türkei-Urlaub, hat sie auf dem Istanbuler Basar viele schöne französische Luxus-Taschen gesehen, zu sensationell günstigen Preisen – 50 EUR oder weniger. In Deutschland gehen die bei mehreren hundert Euro erst los.

Die Händler versicherten ihr hoch und heilig, dass sie ausschließlich Originale verkaufen – Händlerehre!

20 Stück passen in den zweiten Koffer, ab damit nach Deutschland und in ebay reingestellt. Die „Originale“ gehen weg wie warme Semmeln.

Am nächsten Tag der Schock, eine Nachricht von ebay, alle Auktionen werden gestoppt – Markenrechtsverstoß!

Zwei Tage später Post von Anwälten. Sie vertreten eine französische Luxus-Marke und fordern, die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, Auskunft und das aller schlimmste, alle Taschen sollen vernichtet werden, da es Fälschungen seien.

Die Vernichtung von Markenplagiaten

Aber die Händler haben doch gesagt…

Außerdem was heißt hier Markenrechtsverstoß, „ich“ bin doch gar kein Händler, verkaufe alles nur privat ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK