Wann liegt ein Aushilfsarbeitsverhältnis vor?

Der Gesetzgeber hat nicht definiert, wann ein Aushilfsarbeitsverhältnis vorliegt. Das Gesetz verwendet den Begriff ohne ihn zu definieren z.B. in den §§ 622 Abs. 5 Nr. 1 BGB (Kündigungsfristen) und in § 1 des Nachweisgesetzes.

Definition des Aushilfsarbeitsverhältnisses nach der Rechtsprechung

Nach der Rechtsprechung setzt ein Aushilfsarbeitsverhältnis folgendes voraus:

Bestehen eines vorübergehenden Bedarfes an Arbeitskräften welcher durch den Ausfall von Stammarbeitnehmern ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK