Leichenfund in der Elbe: Der Mann wurde erschossen

Am Donnerstagmorgen wurde in Hamburg eine männliche Leiche am Moorfleeter Hauptdeich in der Elbe von einem Angler entdeckt. Die Obduktion der Polizei ergab, dass der zwischen 20 und 35 Jahre alte Mann erschossen wurde. Anschließend wurde er offenbar mit einem Rucksack gefüllt mit Steinen in die Elbe geworfen. Das Opfer trug dabei seine Arbeitskleidung. Dort soll sich der Tote mehrere Tage oder gar Wochen befunden haben.

Bislang sind jedoch der Tathergang sowie der Ort der Tötung / Ermordung bzw. wo die Leiche in die Elbe geworfen wurde unklar. Die Mordkommission ermittelt nun und sucht nach Hinweisen aus der Bevölkerung.

Unter anderem hat das Opfer eine hervorstechende Tätowierung im linken Schulterbereich.

( Quelle: Hamburger Abendblatt online, 29.06.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Leiche drei Jahre in Kühltruhe Die Polizei hat eine Leiche in einer Tiefkühltruhe in einer Garage gefunden. Die Leiche lag vermutlich schon seit drei Jahren dort. Dabei handelt es sich nach den Ermittlungen um eine Prostituierte ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK