Presseerklärung des VdSRV-Verbandes zur Verhaftung eines Strafverteidigers im Gerichtssaal

Presseerklärung Verband deutscher StrafrechtsAnwälte kritisiert Festnahme eines Anwalts im Münsteraner Gerichtssaal scharf Offensichtlich geplante „mediale Inszenierung“ seitens der Staatsanwaltschaft (Worms) Der VdSRV-Verband deutscher StrafrechtsAnwälte und Strafverteidiger e. V., Worms, hat die spektakuläre Festnahme eines Strafverteidigers während der laufenden Gerichtsverhandlung vor dem Landgericht Münster scharf kritisiert. Ganz offensichtlich, so der Wormser Fachanwalt für Strafrecht Jürgen Möthrath, Präsident des Verbandes, handelte es sich hier um eine geplante „mediale Inszenierung“ seitens der Staatsanwaltschaft Münster. Nicht anders sei es zu bewerten, dass „seltsamerweise“ ausgerechnet an diesem Verhandlungstag auch ungewöhnlicher weise das WDR Fernsehen anwesend gewesen sei, während dies an den anderen Verhandlungstagen in demselben Verfahren nicht der Fall gewesen sei. In dem Verfahren, in dem es eigentlich um Schwarzgeldzahlungen auf einem Schrottplatz ging, wurde dem Verteidiger von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, einem Zeugen 50 000 Euro für eine Falschaussage angeboten zu haben. Wegen angeblicher Verdunkelungsgefahr wurde der Verteidiger noch an Ort und Stelle festgenommen und in Handschellen abgeführt. Die Festnahme vor laufenden Film- und Fotokameras sei rechtswidrig, betont Möthrath ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK