Jobcenter muss wegen Umzugs keine doppelte Miete zahlen

Zieht ein Hartz-IV-Empfänger um, muss das Jobcenter in der Regel keine angefallenen Doppelmieten bezahlen. Denn auch Langzeitarbeitslose sind zum wirtschaftlichen Handeln verpflichtet, entschied das Sozialgericht Berlin in einem am Freitag, 29.06.2012, bekanntgegebenen Urteil (AZ: S 150 AS 25169/09). Nur wenn die sich überschneidenden Mieten trotz aller Anstrengungen unvermeidbar sind, können diese vom Jobcenter ausnahmsweise übernommen werden, betonten die Berliner Richter in ihrer Entscheidung vom 31.05.2012.

Im konkreten Fall sollte ein Hartz-IV-Bezieher seine Unterkunftskosten senken, da der älteste Sohn ausgezogen und die Wohnung damit zu groß und zu teuer war. Der Familienvater hatte bei der Wohnungssuche Erfolg und konnte eine günstigere Bleibe ab dem 01.03.2009 finden. Für seine alte Wohnung musste er wegen der dreimonatigen Kündigungsfrist allerdings bis einschließlich Mai Miete zahlen.

Das Jobcenter übernahm jedoch nur für den März die doppelte Miete ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK