Schlank im Schlaf mit Bäcker’s Geheimrezept?

Ein Bäckereiunternehmen aus Schleswig-Holstein und eine trendy Idee.

Denn: Schlank(macher) ist ja bekanntlich so zugpferderltauglich wie BIO und NATUR. Beides ist bei Brot aber schon so verbreitet, dass es schon a bisserl was anderes braucht, für den Wettbewerbsvorsprung vor der Konkurrenz.

Also – Schlank, muss Brot dann eben machen. Gedacht, gebacken, gesagt, getan. Dachte sich der Bäcker, vielleicht. Und hat die Peitsche und Zügel des Wettbewerbsrechts zu Spüren bekommen. Denn ein Bäcker handelt wettbewerbswidrig, wenn es ein “Eiweiß-Abendbrot” auf Faltblättern unter anderem mit dem Spruch “Schlank im Schlaf” bewirbt. So der Beschluss von 21. Juni 2012 des für Wettbewerbssachen zuständigen 6. Zivilsenats des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts zu dieser Art der Werbung, die damit untersagt wurde. Klammergriff des Rechts, mit dem in die Klammer genommen wurde, was rechtlich als nicht zulässig ausgeklammert wurde, …sozusagen.

Das beklagte Bäckereiunternehmen bewarb Ende 2011 in seinen 200 Bäckereiverkaufsfilialen ein Brot mit einem hohen Eiweißgehalt mittels eines Faltblattes (Flyers) mit dem Slogan “Schlank im Schlaf”. Der Slogan ist zugleich Titel eines Buches, das ein Abnehmkonzept nach der sogenannten Insulin-Trennkostmethode vorstellt, bei der morgens Kohlenhydrate ohne Eiweiß, mittags beides zusammen und abends nur Eiweiß verzehrt werden sollen. Auf dem Flyer befand sich ein Hinweis auf das Abnehmkonzept und eine Abbildung des Buches. Auf Unterlassung der Werbung klagte ein Verband aus Berlin ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK