OLG Bamberg: Freie Anwaltswahl für Rechtsschutzversicherte

Das OLG Bamberg hat in seinem Berufungsurteil vom 20.06.2012 das Urteil des LG Bamberg vom 8. November 2011 aufgehoben und der HUK-Coburg Rechtsschutzversicherung verboten, von ihren Versicherungsnehmern dann eine höhere Selbstbeteiligung zu verlangen, wenn diese im Streitfall ihren Rechtsanwalt frei wählen und nicht den Anwalt, den ihnen der Versicherer empfohlen hat, mandatieren.

Eine sehr erfreuliche Entscheidung, die die Knebelung der Versicherungsnehmer durch die Versicherer verhindert und es sicherstellt, dass der Rechtsanwalt des Vertrauens eingeschaltet werden kann. Allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig, die Revision zum BGH wurde zugelassen. Es ist zu hoffen, dass der BGH sich dieser – richtigen- Auffassung anschließt.

Quelle: DAV-Depesche vom 28.06 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK