“Kommen Sie zur Vernehmung, sonst…”

Nach dem gestrigen Artikel über eine Beschuldigtenvernehmung nun ein weiterer Beitrag, der in dieselbe Kerbe schlägt. Meine Mandantin sollte von der Polizei zu einem Sachverhalt (auch) als Beschuldigte vernommen werden. Im Raum standen erhebliche Tatvorwürfe.

Wir es in Strafsachen hoffentlich jeder Verteidiger beherzigt, habe ich zunächst Akteneinsicht beantragt, um nach Erhalt der Akte mit meiner Mandantin erörtern zu können, ob eine Stellungnahme abgegeben werden soll. Von einer vorherigen Einlassung habe ich meiner Mandantin abgeraten.

Die Polizei war über diese Haltung „not amused“ und drängte darauf, daß die Mandantin dort unverzüglich zur Vernehmung erscheinen sollte. Als in meiner Vertretung mein Kollege dort anrief, hieß es, daß eine spätere Aussage meiner Mandantin doch wertlos sei ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK