Kindesbedarf bei sehr hohen Elterneinkünften

Die Berechnung des Kindesunterhalts richtet sich in den meisten Fällen nach der Düsseldorfer Tabelle. Diese hat zwar keinen Gesetzescharakter, ist aber eine Richtlinie für Anwälte und Gerichte, damit nicht in jedem Einzelfall der Bedarf des Kindes genau berechnet werden muss. Die Düsseldorfer Tabelle ist in Einkommensstufen aufgeteilt und endet bei einem unterhaltsrechtlich relevanten Nettoeinkommen des Unterhaltspflichtigen von 5.100 €.

Ein minderjähriges Kind leitet seinen Lebensbedarf von dem seiner Eltern ab. Für den Unterhalt von Kindern getrennt lebender Eltern sind regelmäßig die Einkommensverhältnisse des barunterhaltspflichtigen Elternteils und nicht des betreuenden Elternteils maßgebend. Für das Maß des Kindesunterhalts gibt es aber keine allgemein gültige obere Sättigungsgrenze ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK