Geschwätziges Schweigen?

Aus einer Ermittlungsakte:

„Am 12.04.2012 erschien der Beschuldigte X beim Unterzeichner und gab an, daß er bei der Polizei keine Aussage machen will.”

Man könnte meinen, daß der Beschuldigte - aus Verteidigersicht – damit (fast) alles richtig gemacht hatte. Man mag sich allenfalls fragen, warum der Beschuldigte überhaupt zur Polizei gegangen ist, wenn er denn ohnehin keine Angaben tätigen wollte.

Das Vernehmungsprotokoll endete allerdings nicht mit dem obigen Satz ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK