Essen und Unfallversicherung

kleine Erinnerung. Essen ist nicht versichert:
SG Heilbronn, Urt. v. 26. 3. 2012 – S 5 U 1444/11 Ein Arbeitnehmer, der um die Mittagszeit mit einem Tablett in der Hand auf Salatsoße in den Räumlichkeiten der Werkskantine seiner Arbeitgeberin ausgerutscht und gestürzt war und sich dabei verletzt hatte, begehrte die Anerkennung dieses Vorgangs als Arbeitsunfall. In dieser Kantine konnten die Werksangehörigen und die im Auftrag der Arbeitgeberin Tätigen gegen Bezahlung subventionierte Speisen zu sich nehmen. Die beklagte Berufsgenossenschaft lehnte jedoch die Anerkennung eines Arbeitsunfalls ab. Auch die Klage vor dem SG blieb erfolglos. Zwar sei der Kl. als Beschäftigter kraft Gesetzes gesetzlich unfallversichert(§ SGB_VII § 2 SGB_VII § 2 Absatz I Nr. SGB_VII § 2 Nummer 1 SGB VII). Die Verrichtung, bei der sich der Unfall ereignete, könne aber nicht der versicherten Tätigkeit zugerechnet werden ...
Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK