Chaos bei ungewollter Facebook-Party in Barum

Erneut sorgte eine so genannte „Facebook-Party“ für negative Schlagzeilen. In Barum nahe Lüneburg hatte ein Gastgeber persönlich 15 Freunde über das soziale Netzwerk zu einer kleinen Feier eingeladen bei sich im eigenen Haus.

Jedoch sollen unbekannte allen Anschein nach den Account des Gastgebers gehackt und die Veranstaltung öffentlich gemacht haben. Insgesamt sind somit über 250 Fremde zur Veranstaltung gekommen und haben das Haus „auseinandergenommen“. Viele verschafften sich Zutritt zu dem Haus.

Es folgten Schlägereien, diverse Sachbeschädigungen und es wurden Sachgegenstände geklaut. Die Polizei musste mit rund 30 Polizeibeamten anrücken und den Gastgeber vor den ungewollten Gästen beschützen. Knapp 200 Personen sollen demnach vor der Polizei geflüchtet sein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK