"FRISCH & FERTIG" bei Zusatz von Konservierungsstoffen irreführend

Eigener Leitsatz:

"FRISCH & FERTIG", "Frischfisch" sowie "Absolute Frische bei sofortigem Genuss" führen zu einer Irreführung des angesprochenen Verkehrs, wenn der Fisch mit Konservierungsstoffen behandelt wurde. Der Begriff �frisch� suggeriert, dass der Fisch �direkt aus dem Meer� kommt dann nur mit der Marinade gewürzt wurde und sofort verpackt wird. Der Verkehr erwartet dementsprechend nicht, dass dem Fisch auch noch Konservierungsstoffe irgendeiner Art beigesetzt sind. Denn dann ist der Fisch nicht mehr �frisch�, sondern industriell haltbar gemacht.

Landgericht Köln Urteil vom 17.11.2011

Az.: 31 O 264/11

Tenor:

Die Beklagte wird verurteilt, es bei Meidung eines vom Gericht für jeden Fall der Zuwiderhandlung festzusetzenden Ordnungsgeldes bis zur Höhe von EUR 250.000,00, ersatzweise von Ordnungshaft, oder von Ordnungshaft bis zur Dauer von sechs Monaten, zu unterlassen, Fischprodukte für Verbraucher 1.) wie im Fall des Produkts �Lachsfilet F� mit der Bezeichnung �FRISCH&FERTIG� und/oder �Absolute Frische bei sofortigem Genuss�� und/oder �Frischfisch� zu bewerben und/oder bewerben zu lassen und/oder in Verkehr zu bringen und/oder in Verkehr bringen zu lassen, wenn der Fisch mit konservierenden Zusatzstoffen behandelt worden ist, und/oder 2.) wie im Fall des Produkts �Schollenfilet� und/oder �Forelle� und/oder �Pangasiusfilet� mit der Bezeichnung �FANG&FRSICH� und/oder dem Hinweis �Absolute Frische bei sofortigem Genuss �� zu bewerben und/oder bewerben zu lassen und/oder in Verkehr zu bringen und/oder in Verkehr bringen zu lassen, wenn der Fisch mit konservierenden Zusatzstoffen behandelt ist, und/oder 3 ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK