Flüchtet Assange nach Ecuador?

Julian Assange gibt nicht auf und sucht weiter nach einem Ausweg. Nachdem er vor einigen Tagen vor dem höchsten britischen Gericht gescheitert ist mit der Berufung gegen seine Auslieferung, soll er jetzt nach Medienberichten in London die Botschaft Ecuadors aufgesucht und um Asyl gebeten haben. Der Außenminister von Ecuador, Ricardo Patiño erklärte, man werde die Anfrage prüfen. Bereits früher soll sich der Internetaktivist aus Australien um eine Asylangebot nach Ecuador bemüht haben.

In Schweden wird dem WikiLeaks-Gründer hingegen die Vergewaltigung und sexuelle Nötigung vorgeworfen. Ihm droht die Auslieferung nach Schweden, wo er einen unfairen Prozess befürchtet. Ab dem 28. Juni kann Assange derzeit von Großbritannien nach Schweden ausgeliefert werden.

Assange bleibt zudem noch der Gang zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Derzeit ist es noch unklar, ob er einen solchen Schritt gehen wird.

( Quelle: fr-online, 19.06.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Assange darf ausgeliefert werden Wie der Supreme Court in Großbritannien nun entschieden hat, darf der Wikileaks-Gründer Julian Assange nach Schweden ausgeliefert werden ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK