Wie kann der Zeuge das denn aussagen?

Für die meisten Mandanten ist es schwierig, Behauptungen der Gegenseite, deren Beweisangebote und das was dann in der Beweisaufnahme wirklich herauskommen mag, auseinanderzuhalten. Wenn die Gegenseite einen Zeugen als Beweis für irgendeine Behauptung anbieten, sind die Mandanten dann oft irritiert und fragen, wie der Zeuge dazu kommen könne, diese Behauptung aufzustellen. Man muss dann dem Mandanten erklären, dass man jeden für jede Behauptung als Zeugenbeweis anbieten kann. Eine ganz andere Frage ist, was später bei der Beweisaufnahme tatsächlich herauskommt.

Lehrstück war für mich vor Jahren ein Fall eines Boutiquebetreibers, der einer Frau ein nicht billiges Kleid verkauft hatte. Kurz darauf erschien die Dame in der Boutique und bemängelte, das Kleid sei mangelhaft und völlig überteuert. Ein mit der Frau und deren Ehemann befreundeter Polizist drohte sogar eine Strafanzeige wegen Betrugs an ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK