Finanzielle Urlaubsabgeltung verfällt nicht mehr zum Jahresende

Der Anspruch auf finanzielle Abgeltung noch offener Urlaubstage verfällt nicht mehr automatisch zum Jahresende. Mit einem am Dienstag, 19.06.2012, verkündeten Grundsatzurteil gab das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt seine bislang gegenteilige Rechtsprechung auf (AZ: 9 AZR 652/10).

Danach galt die finanzielle Abgeltung bislang als reiner Ersatz (Surrogat) für den Urlaub selbst. Daher griffen auch für die Abgeltung die Verfallsfristen des Bundesurlaubsgesetzes. Entsprechend war ein mittlerer „Operating-Manager“ vor dem Arbeitsgericht Berlin und dem Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg gescheitert. Im Anschluss an einen Kündigungsstreit hatte er sich mit seinem Arbeitgeber auf ein Auslaufen des Arbeitsverhältnisses Ende Juli 2008 geeinigt. Erst im Januar 2009 verlangte er eine finanzielle Abgeltung für noch 16 offene Urlaubstage.

Vor dem BAG hatte seine Klage nun Erfolg. Dabei gaben die Erfurter Richter die bisherige sogenannte Surrogatstheorie auf ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK