Du formuliere, ich kassiere – neues anwaltliches Vergütungsmodell?

… oder auch nicht! Freitag ist meistens der Tag, an dem die kuriosen Schreiben in die Kanzlei flattern. Eine der bekannten Abmahnkanzleien bzw. eine Kanzlei, die für einige Rechteinhaber aus dem Contentbereich massenhaft Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzung bzw. Filesharing versendet, hat uns Schreiben geschickt, in dem sie uns auffordert, dass wir einen angeblichen Wettbewerbsverstoß ihr gegenüber unterlassen sollen.

Eine Unterlassungserklärung lag dem Schreiben nicht bei. Das Erstellen einer Unterlassungserklärung kann ja ziemlich anstrengend sein. Da kamen die Kollegen auf die glorreiche Idee, wir sollen die Unterlassungserklärungen formulieren und ihnen dafür eine 1,5er Gebühr aus 10.000 EUR überweisen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK