Als Professor Kirchhof mich rührte

Heute fand der 1. Anwaltstag der Metropolregion Rhein-Neckar 2012 in Mannheim statt. Den Hauptvortrag hielt Prof. Dr. Dres. h. c. Paul Kirchhof, Heidelberg, zu seinem Thema “Die grundlegende Vereinfachung des deutschen Steuerrechts – Ein verfassungsrechtliches und politisches Gebot”. Ich nahm vor allem deshalb an der Veranstaltung teil und wurde nicht enttäuscht.

Der Mann hat ein überraschendes Charisma und sein lebendiger Vortrag hat mich dermaßen überzeugt, dass ich beinahe zu Tränen gerührt war. Das ging wohl nicht nur mir so, denn er erhielt dafür frenetischen, lange anhaltenden Applaus. Zum Dank habe ich ihm spontan mein Nachschlagewerk “Fundstellen deutscher Reichs- und Bundesgesetze. 1867—2011” geschenkt, das ich zuvor als Ansichtsexemplar zu Werbezwecken durch die Reihen gehen ließ.

Ich kann seinen Gedankengang als Steuerrechtslaie hier nur ganz kurz aus dem Gedächtnis wiedergeben. Bei 35.000 geltenden Vorschriften sei das Steuerrecht selbst von Experten nicht mehr beherrschbar. Nach besten Wissen und Gewissen abgegebene Steuererklärungen blieben da nur noch Fiktion. Das unmittelbare Verwirklichen unternehmerischer Ideen werde durch das bestehende Steuerdickicht unterdrückt. Von Steuergerechtigkeit könne schon lange keine Rede mehr sein. Das bestehende, vielfach gestörte Steuersystem sei nicht mehr zu reparieren. Seine grundlegende Vereinfachung besteht nun darin, dieses durch 135 Vorschriften zu ersetzen. Danach soll es nur noch eine Einkommensteuer von 25 %, eine Umsatzsteuer von 19 % und eine Erbschaftsteuer von 10 % geben. Alle Klientelausnahmen werden abgeschafft. Bei der Einkommensteuer gibt es großzügige Freibeträge, die weit mehr als das Existenzminimum absichern. Die Umsatzsteuer wird nur noch beim Endverbraucher erhoben, so dass das bürokratische Vorsteuerabzugssystem entfällt und dem milliardenschweren Umsatzsteuerbetrug ein Ende gesetzt wird. Und bei der Erbschaftsteuer, die erst ab 250 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK