Humorlose Loriot-Erbin: Wiki darf Briefmarken mit Motiven des Komikers nicht mehr zeigen

Vicco von Bülow, besser bekannt als Loriot, begeisterte mit seinen humorvollen Sketchen und Zeichnungen Generationen von Deutschen. In Anerkennung seines Lebenswerks brachte das Bundesfinanzministerium 2010 Briefmarken mit vier seiner bekanntesten Cartoon-Motive heraus. Diese waren neben weiteren Informationen zu seiner Person in einem Eintrag bei der Online-Enzyklopädie Wikipedia abgebildet. Hieran störte sich eine der Erbinnen des Künstlers.

Die Tochter des im August 2011 verstorbenen Loriot sah in der Abbildung der Briefmarken mit den Cartoon-Motiven ihres Vaters eine Urheberrechtsverletzung. Nach erfolgloser Abmahnung des amerikanischen Betreibers von Wikipedia, Wikimedia Foundation Inc. erwirkte sie eine einstweilige Verfügung. Auf den Widerspruch des US-Unternehmens entschied das Landgericht Berlin, dass die öffentliche Zugänglichmachung der Briefmarken auf Wikipedia rechtswidrig sei (Landgericht Berlin, Urteil vom 27.03.2012, Az. 15 O 377/11).

Die Wikimedia Foundation Inc ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK